Nachrichten

Die richtigen Schlussfolgerungen aus der Pandemie ziehen!

Coronavirus

Die richtigen Schlussfolgerungen aus der Pandemie ziehen!

Das Corona-Virus legt die Schwachstellen unseres Gesundheitssystems offen. Schon im Normalbetrieb arbeitet das Personal am Limit. Durch die Pandemie gerät die Versorgung schnell in eine gefährliche Schieflage. Dabei kommt es jetzt vor allem darauf an, dass Beschäftigte in Krankenhäusern und in der Pflege gesund bleiben. Und zwar alle. Denn was die Corona-Krise auch zeigt: Nicht nur die Ärztin und die Pflegekraft sind systemrelevant, sondern auch die Beschäftigten im Reinigungsdienst, Transportwesen, die Hauswirtschafterin und all die anderen, die für ein funktionierendes Gesundheitswesen sorgen. Sie alle leisten in diesen Tagen wichtige lebenserhaltende Arbeiten weit über die Grenzen des Normalbetriebes und der Belastbarkeit. Daher ist unser Gesundheitswesen in Südbaden noch handlungsfähig.

Krankenhäuser müssen künftig Kapazitäten für den Ernstfall vorhalten. Im DRG-Finanzierungssystem ist das ein betriebswirtschaftliches Risiko, es „rechnet sich nicht“. Logisch, denn Leistungen der öffentlichen Daseinsvorsorge können sich nicht rechnen. Dennoch sind sie notwendig. Krankenhäuser genauso wie Feuerwehren, Schulen, ÖPNV etc. Aus der Corona-Pandemie müssen jetzt die richtigen Schlüsse für die zukünftige Gestaltung und Finanzierung des deutschen Gesundheitswesens gestaltet werden. Ver.di fordert die Politik auf, entsprechende Weichenstellungen vorzunehmen.

Ver.di warnt vor Kurzschlussentscheidungen beim Umgang mit Kurzarbeit und Veränderung der Arbeitszeiten oder Arbeitsverträgen. Nicht alles was der Arbeitgeber in diesen Tage anordnet muss richtig sein. Um angemessen mit den richtigen Instrumenten der Krise zu begegnen, berät die Gewerkschaft Betrieb- und Personalräte um die richtigen Wege durch die Pandemie zu finden.