Finanzdienstleistungen

    Ab Donnerstag zweitägiger Warnstreik bei der Sparda-Bank

    Sparda-Banken BaWü

    Ab Donnerstag zweitägiger Warnstreik bei der Sparda-Bank

    Kundgebung in Stuttgart
    "Zusammenstehen" Pascal Attenkofer Ab Donnerstag zweitägiger Warnstreik bei der Sparda-Bank  – Streik T-Shirts


    Nach drei ergebnislosen Verhandlungsrunden setzen die Beschäftigten der Sparda-Banken ihre Warnstreiks fort: Am kommenden Donnerstag und Freitag ruft ver.di die Beschäftigten in Baden-Württemberg zum zweiten Mal in der laufenden Runde auf, in den Ausstand zu gehen, um den Druck auf die Arbeitgeberseite vor der vierten Verhandlungsrunde zu erhöhen.

    Aufgerufen sind die Beschäftigten der Sparda-Bank an allen Standorten in Baden-Württemberg in insgesamt 36 Filialen zu ganztägigen Arbeitsniederlegungen am Donnerstag und Freitag. Am Donnerstag findet ab 10:30 Uhr eine Kundgebung vor der Sparda-Bank in Stuttgart statt (am Hauptbahnhof 3).

    Frank Hawel, Landesfachbereichsleiter Finanzdienstleistungen „Das von den Vertretern der Sparda-Banken eingebrachte Angebot ist beispiellos niedrig und respektlos. Das hat mit Wertschätzung gegenüber den Beschäftigten nichts zu tun, die für ihre Bank auch in der Pandemie Gewinne erarbeitet haben.“

    ver.di fordert 3,5 Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 120 Euro, 50 Euro mehr Ausbildungsvergütung, ein Recht auf Umwandlung von mehr Gehalt in mehr freie Zeit und den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen. Die Arbeitgeberseite legte erst in der dritten Verhandlungsrunde ein erstes Angebot vor, das eine Einmalzahlung in Höhe von 400 Euro für 21 Monate und eine Erhöhung der Gehälter um 0,75 Prozent erst ab dem 1. Januar 2023 vorsieht. Die Forderung nach Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen lehnen die Arbeitgeber weiterhin mit Nachdruck ab.

    In Baden-Württemberg sind rund 700 Beschäftige von den Tarifverhandlungen betroffen, bundesweit etwa 5.800. Die genossenschaftlich organisierten Geldinstitute der Sparda-Banken verhandeln getrennt von öffentlichen und privaten Banken. Als vierter Verhandlungstermin für die Sparda-Banken ist der 13. September 2021 in Frankfurt am Main vorgesehen.